Publikation: Die Städtepartnerschaft Bremen – Rostock. Entstehung, Geschichte und Bilanz

Publikation: Die Städtepartnerschaft Bremen – Rostock. Entstehung, Geschichte und Bilanz

Urheber/in: Px. Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.

1987 besiegelten die beiden Hansestädte Bremen und Rostock in einer Rahmenvereinbarung eine Städtepartnerschaft. Die Partnerschaft stand zunächst unter den spezifischen Bedingungen der deutsch-deutschen Teilung und neben den offiziell vereinbarten Aktivitäten ließen sich spontane Bürgerkontakte angesichts der Reglementierungen durch die SED und die Staatssicherheit nur schwer realisieren. Ihre eigentliche Dynamik entwickelte die Städtepartnerschaft in der Zeit des politischen Umbruchs, nachdem die Bürgerinnen und Bürger in Rostock, so wie in anderen Städten der DDR, durch ihren Mut und ihre Entschlossenheit die alten politischen Strukturen zum Einsturz brachten. Schon kurz nach Öffnung der Mauer gingen Bremer und Rostocker daran, gemeinsame Projekte zu initiieren und die Städtepartnerschaft auf allen gesellschaftlichen Ebenen mit Leben zu füllen.

Wie stark die Verbundenheit der Bürgerinnen und Bürger der beiden Hansestädte in der Zeit des politischen Umbruchs war, zeigt das von einer Rostocker Bürgerinitiative im Januar 1990 organisierte „Volksfest für Bremen“, an dem Tausende von Bremern teilnahmen. Als die Bremer Rostock verließen, rief ihnen ein Rostocker hinterher: „Kommt bloß wieder!“ Da auch die Bremer politischen Institutionen, an der Spitze der Senat, 1989/1990 sehr schnell auf die neue Lage reagierten und institutionelle Hilfe leisteten, kann die Städtepartnerschaft Bremen – Rostock für die Zeit zwischen 1990 und 1992 als beispielhaft für die Bedeutung der Städtepartnerschaften beim Aufbau neuer Strukturen gelten.

Es ist das Ziel dieser Publikation, die Entstehung und die Geschichte dieser Partnerschaft aus verschiedenen Perspektiven nachzuzeichnen und anlässlich des 20. Jahrestages der Deutschen Einheit an ihre Bedeutung in der Beziehung der beiden Städte zu erinnern.

Paperback: 98 Seiten, ISBN: 978-3-88722-716-6, Schutzgebühr: 5,00 €

Erhältlich bei: Universitäts-Buchhandlung Bremen, Bibliothekstraße 3, 28359 Bremen.

Neuen Kommentar schreiben