Braune Ökologen - Hintergründe und Strukturen am Beispiel Mecklenburg-Vorpommerns

Braune Ökologen - Hintergründe und Strukturen am Beispiel Mecklenburg-Vorpommerns

29. Sep. 2016
Heinrich-Böll-Stiftung
pdf
Veröffentlichungsort: Berlin
Veröffentlichungsdatum: 2012
Seitenzahl: 112
Lizenz: All rights reserved.
Sprache der Veröffentlichung: Deutsch
ISBN: 978-3-86928-062-2

Rechtsextreme, die sich gegen grüne Gentechnik wehren, sich an Anti-Atom-Protesten beteiligen und völkische Siedler, die biologische Landwirtschaft betreiben, sind seit einigen Jahren in Mecklenburg-Vorpommern anzutreffen. Dabei können die „braunen Ökologen“ auf lange Traditionslinien verweisen, die sich von den Ursprüngen des Naturschutzgedankens bis zum modernen Rechtsextremismus ziehen. Längst nutzen sie das vermeintlich dem grünen Spektrum zuzuordnende Thema Ökologie für ihr rechtsextremistisches Weltbild und stellen unsere Zivilgesellschaft vor große Herausforderungen.
Der vorliegende Band untersucht die Siedlungsbewegungen in der Tradition der Artamanen, fragt, ob „Braune Ökologen“ weiter Fuß fassen können, beschreibt deren Einfluss, die Rolle der NPD und geht der Frage nach, wie sich die Zivilgesellschaft gegen die antidemokratischen Aktivitäten zur Wehr setzen kann.
Die Heinrich-Böll-Stiftung und ihre Landesstiftung in Mecklenburg-Vorpommern, die Evangelische Akademie M-V und die Arbeitsstelle Politische Bildung der Universität Rostock haben 2012 diesen Band  herausgegeben, der den Kenntnisstand aus Zivilgesellschaft und Forschung zum Thema zusammenfasst.

Die Broschüre ist vergriffen und nur noch als PDF verfügbar.

Inhaltsverzeichnis:

Vorwort & Einleitung
    •    Toralf Staud: Braune Grüne. Wie Rechtsextremisten in der Ökoszene mitmischen
Konzepte «Brauner Ökologie»
    •    Oliver Nüchter: Denkfiguren völkisch autoritärer Ökologie – Im Vater- oder Mutterland
    •    Stefan Brauckmann: Historische Hintergründe: Die Artamanenbewegung in der Weimarer Republik
    •    Hubertus Buchstein: Umweltpolitik in Diktaturen und Demokratien. Neue Befunde zu einer alten Kontroverse
    •    Andreas Speit: Projekte und Positionen völkischer Ökologie
Braune Ökologen in Mecklenburg-Vorpommern
    •    «Die Rechten sind Profiteure der Leere». Interview mit Richard Scherer, Mitglied im Kirchgemeinderat Reinshagen
    •    Johannes Melchert: Die ökologische Frage als Aktionsfeld der NPD in Mecklenburg-Vorpommern. Strategien der NPD in Mecklenburg-Vorpommern
    •    Strategien und Handlungsmöglichkeiten vor Ort: «Am allerwichtigsten ist es, ein kooperatives und vertrauensvolles Klima in der Region zu verteidigen.»
Anhang
    •    Handlungsmöglichkeiten gegen eine rechtsextreme Vereinnahmung von Umweltschutz und Ökologie
    •    Beratungsmöglichkeiten

Neuen Kommentar schreiben