Kein Land(tag) in Sicht? Bündnis 90/Die Grünen in Mecklenburg Vorpommern

Kein Land(tag) in Sicht? Bündnis 90/Die Grünen in Mecklenburg Vorpommern

03. Mär. 2016 von Britta Saß, Johannes Saalfeld, Steffen Schoon
Olzog
14,90 €
Veröffentlichungsdatum: Januar 2007
Seitenzahl: 157
Lizenz: All rights reserved.
Sprache der Veröffentlichung: Deutsch
ISBN: 978-3-7892-8199-0

In keinem Bundesland scheinen die Grünen sich so schwer zu tun, wie in Mecklenburg-Vorpommern. Wenig entwickelte urbane Strukturen, eine schwache Zivilgesellschaft und nicht zuletzt die tiefgreifenden ökonomischen Probleme behindern die Entwicklung und Sensibilisierung der Bevölkerung für grüne Anliegen. So ist auch der Einzug in den Landtag bisher noch nicht gelungen. Doch sind dafür alleine die Rahmenbedingungen verantwortlich zu machen? Die Autoren rekapitulieren die Entwicklung und Geschichte der Partei seit der Wiedervereinigung in Mecklenburg-Vorpommern und analysieren ihre Themen, Strukturen und die Verankerung im Land und bewerten diese. Welche Potenziale liegen in der Partei? Und welche Chancen haben die Bündnis-Grünen ihre politischen Anliegen zu verwirklichen? Britta Saß, Johannes Saalfeld und Steffen Schoon haben im Auftrag der Heinrich-Böll-Stiftung MV ein kritisches und detailreiches Bild der Grünen in Mecklenburg-Vorpommern gezeichnet.

Erhältlich bei:
Heinrich-Böll-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern,
Friedrichstr. 23, 18057 Rostock.
Tel. 0381-4922184,
post(at)boell-mv.de

Inhaltsverzeichnis:

  • Vorwort – Susan Schulz
  • Von der Bürgerbewegung zur Partei – Bündnis90/Die Grünen in Mecklenburg-Vorpommern 1989 bis 1993 – Britta Saß
  • Bündnis90/Die Grünen in Mecklenburg-Vorpommern 1993 – 1996 – Der lange Weg zur Partei – Johannes Saalfeld
  • Die strukturelle Verankerung von Bündnis90/Die Grünen in Mecklenburg-Vorpommern – Steffen Schoon

Neuen Kommentar schreiben