Wirtschaft & Soziales

Wirtschaft und Soziales

Unsere Wirtschaft muss ökologisch und sozial neu begründet werden.

Der Zusammenhalt in unserer Gesellschaft wird durch die Zunahme von Ungleichheit von Einkommen und sozialen Chancen in Frage gestellt. Der demografische Wandel unserer Gesellschaft erzeugt große politische Herausforderungen für ein soldarisches Zusammenleben.

Wir möchten durch unsere politischen Bildungsveranstaltungen die Debatte zu sozialer (Un-) Gerechtigkeit immer wieder auf die Tagesordnung bringen.

Kleidung gehört zum Alltag. Sie schützt vor Kälte oder Hitze, transportiert Freude oder Trauer, wird zum reinen Nutzen getragen oder bewusst in Szene gesetzt. Kleidung, die in den neuesten Farben, Formen und Größen verfügbar ist, fordert globale Ungerechtigkeit. Mode zu jedem Preis?

 

Frauen- und Familienpolitik wurden in der DDR sehr früh eng miteinander verknüpft. Mehr als ein Vierteljahrhundert nach dem Mauerfall lässt sich diese unterschiedliche Schwerpunktsetzung noch immer im regionalen Vergleich ablesen.

TTIP und CETA sind nicht die einzigen Freihandelsabkommen: Im Vorfeld unserer Entwicklungspolitischen Diskussionstage haben wir mit Boniface Mabanza, Koordinator der Kirchlichen Arbeitsstelle Südliches Afrika in Heidelberg, über die „Economic Partnership Agreements" (EPAs) der EU mit anderen Regionen gesprochen.

Ungleich verteilte Vermögen und Staatsschulden - für Wirtschaft und Politik muss es neue Leitprinzipien geben, die auf finanziell und ökologisch nachhaltigen Aspekten beruhen statt auf Wachstum und kurzfristiger Krisenprävention.

Veranstaltungen

27. Apr04. Mai
Auf Achill Island, Keel, Irland
Dublin
22. Mai
Buchvorstellung & Gespräch mit Ulrike Herrmann (taz)
Rostock
23. Mai
Buchvorstellung & Gespräch mit Ulrike Herrmann (taz)
Schwerin
Alle Veranstaltungen

Fleischatlas regional: Mecklenburg-Vorpommern

Subscribe to RSSSubscribe to RSS