Heinrich-Böll-Stiftung

Herzlich Willkommen!

Kommende Veranstaltung

Mo, 27.02.2016, 17 Uhr | li.wu. @ Frieda23, Friedrichstr. 23, Rostock

Film & Gespräch „Sonita“

Wenn die 18-jährige Sonita es sich aussuchen dürfte, dann wäre Michael Jackson ihr Vater und Rihanna ihre Mutter. Sonita stammt aus Afghanistan und lebt ohne ihre Familie in Teheran. Ihr sehnlichster Wunsch: eine berühmte Rapperin zu sein. Eine soziale Einrichtung unterstützt sie bei der Überwindung der Fluchttraumata und bei der Planung ihrer Zukunft, doch ihre Familie will sie für 9.000 $ an einen fremden Ehemann nach Afghanistan verkaufen. Vorerst gelingt es Sonita, mit einer Geldzahlung die drohende Rückkehr nach Afghanistan zu verhindern. Sie nimmt in Teheran ein Musikvideo auf und stellt es auf YouTube. Der Clip ist ein furioser Aufruf gegen die Zwangsheirat und bekommt eine weltweite Aufmerksamkeit, die das Leben von Sonita entscheidend verändern wird ...

Was gibt's Neues aus der Stiftung?

Am 7./8. Juli 2017 findet der G20-Gipfel in Hamburg statt – mitten im Bundestagswahlkampf. Wer sind die G20? Welche Themen bearbeiten sie? Und wie stellen die Staatsoberhäupter sich die Globalisierung vor?
 

Im Januar dieses Jahres, dem Jubiläumsjahr von Heinrich Böll, startete mit dem BÖLL-Montagskino in Kooperation mit dem Lichtspieltheater Wundervoll ein neues Format.

Menschen sind weltweit auf der Flucht und suchen Asyl. Auch in Mecklenburg-Vorpommern. In der Broschüre finden Sie Fakten zum deutschen Asylsystem, zu den Lebensbedingungen Asylsuchender in Mecklenburg-Vorpommern sowie zu Möglichkeiten, sich für ein menschenwürdiges Asyl zu engagieren. Fakten helfen, ein Perspektivenwechsel auch. Sie bilden die Basis für jede konstruktive Diskussion. Und sie tragen dazu bei, menschenrechtliche Positionen zu stärken.

Wo kommt unser Essen her? Wie wird es produziert? Welche Wirkung hat das auf Mensch und Umwelt? Vom 13.03. bis 20.04. findet die Reihe "Wer ernährt die Welt?" in Rostock statt.